Feldschlösschen verbindet Gemeinsam für Schweizer Gewässer

Intro

Wasser ist ein wertvoller Rohstoff. Als Bierbrauer sind wir uns dessen ganz besonders bewusst. Ein wichtiger Pfeiler unserer Nachhaltigkeitsstrategie ist deshalb der verantwortungsvolle und schonende Umgang mit Wasser.

Für unser Feldschlösschen Bier verwenden wir ausschliesslich Quellwasser aus eigenen, nachhaltig bewirtschafteten Quellen im Magdenertal bei Rheinfelden. Aber unser Engagement endet nicht dort. Genauso wichtig sind uns gesunde Gewässer und Quellen in der gesamten Schweiz. Und aus diesem Grund arbeiten wir mit namhaften Partnern zusammen, um unsere wertvollen Bäche, Flüsse und Seen zu schützen.

Mit einer halben Million Franken unterstützen wir die Organisationen Aqua Viva, IGSU und Abfalltaucher in ihren Anstrengungen zum Schutz der Schweizer Gewässer.

Play Video

Unser TV-Spot

Images Gallery

Unsere Ziele

1. Renaturierung

Zurück zur Natur bringt uns vorwärts

Begradigungen und künstlich gebaute Hindernisse prägen das Flussbild in vielen Regionen der Schweiz. Die Schweizer Flüsse sind die am stärksten verbauten Gewässer der Welt: über 100´000 Schwellen und Wehre hindern Fische an der Wanderung. Als Folge sind ihre Bestände in den letzten Jahrzehnten stark zurückgegangen.

Das möchten wir ändern.

Damit Nase, Lachs und Aal wieder freien "Schwumm" haben, wenn sie von der Wanderlust gepackt werden. Damit sie ihre angestammten Laichgebiete erreichen. Und damit sie sich zur Nahrungssuche und zum eigenen Schutz frei bewegen können.

Rückbau ist möglich, denn nicht alle Schwellen nützen dem Hochwasserschutz. Und Renaturierung ist nötig, denn so entstehen vernetzte und dynamische Lebensräume. Wir schaffen das, zusammen mit unseren Partnern und dem Projekt "Lebendiger Dorfbach".

Davon profitieren zahlreiche Tier- und Pflanzenarten, aber auch wir Menschen: Lebendige und vielfältige Gewässer sorgen für sauberes Trinkwasser, schützen vor Hochwasser und sind wertvolle Erlebnis- und Erholungsräume.



2. Reinigung

Saubere Gewässer, nicht nur für ein sauberes Gewissen

Littering bezeichnet sogenannte «Siedlungsabfälle» – jene Abfälle also, die im öffentlichen Raum achtlos weggeworfen oder liegengelassen werden. Die Folge: Hohe Reinigungskosten, in der Schweiz ca. 200 Millionen Franken jährlich, Umweltbelastung und Verunreinigung von Uferzonen, Erdboden und Pflanzen. Nichtabbaubarer Abfall gelangt als Makro- und Mikroplastik in die Gewässer. Dort wird er nicht nur zur Gefahr für Tiere, die in den Gewässern leben, sondern landet mit den Fischen auch auf unserem Teller und in unserem Körper.

Das wollen wir nicht hinnehmen.

Bewerkstelligen lässt sich dies angesichts des hohen Aufwands nur durch die koordinierte Zusammenarbeit verschiedener Akteure aus Behörden, Verbänden und Privatwirtschaft:

  • mit den drei Clean-Up-Days in der Schweiz, die, von Feldschlösschen initiiert, finanziert und durch die Interessengemeinschaft saubere Umwelt IGSU in Schweizer Städten entlang ihrer Flussufer organisiert werden
  • oder unsere Zusammenarbeit mit den Abfalltauchern, deren Aktivitäten zum World Clean-Up-Day wir unterstützen und gemeinsam mit ihnen umsetzen.

Eine saubere Sache, zu der auch du beitragen kannst: Hier erfährst du mehr über unsere Clean-Up-Aktionen.

3. Schutz

Erhalten, was nahe liegt

Intakte Lebensräume werden durch zunehmende Besiedelung und Eingriffe in die Natur durch den Menschen immer mehr zur Seltenheit. Wenn wir uns nicht aktiv um sie kümmern und für ihren Fortbestand sorgen, werden sie noch rarer.

Die Chance dazu bietet sich direkt vor unseren Toren.

In unmittelbarer Nähe der Produktionsstandorte Rheinfelden gibt es Naturschutzgebiete von grossem Wert. Ihr Weiterbestehen haben wir uns zur im wörtlichen Sinne naheliegenden Aufgabe gemacht. Und das nicht erst seit den vermehrten öffentlichen Klimadiskussionen.

Zum Schutz und zur Aufwertung des Naturschutzgebietes Ängi direkt neben unserer Brauerei in Rheinfelden unterstützen wir vor Ort das Projekt Renaturierung des Magdenerbaches, um die Biodiversität zu erhalten und weiter zu fördern.

4. Zero Wasserverschwendung

«Quellness pur» ist kein Werbeslogan

Wasser ist ein wertvoller Rohstoff, selbst in der im Vergleich zu anderen Ländern wasserreichen Schweiz. Wasserknappheit und Wasserqualität werden auch hierzulande diskutiert und tauchen immer häufiger in den Schlagzeilen auf.

Schon seit langem ist es unser Anliegen, das kostbare Gut, das uns als Basis für die Qualität unserer hervorragenden Biere dient, schonend zu behandeln und zu schützen.

Das Unternehmen Feldschlösschen nutzt in Rheinfelden seit vielen Jahren eigene, nachhaltig genutzte Quellen. Um das kostbare Element möglichst effizient zu nutzen, kommen die neusten und führenden Technologien zum Einsatz – und wir werden nicht aufhören, unsere Prozesse weiter zu optimieren um Wasser einzusparen.

Möchtest du noch mehr über unser Engagement für die Nachhaltigkeit in der Schweiz wissen? Was wir bis heute erreicht haben und welches unsere Vision für die Zukunft ist, kannst Du hier im Detail nachlesen.

Unsere Projekte

An guten Ideen, wie unsere Schweizer Gewässer geschützt, renaturiert und sauber gehalten werden können, fehlt es nicht. Messen muss man sie aber daran, ob sie auch in die Tat umgesetzt werden und wie. Gutes getan haben wir also erst, wenn die einzelnen Projekte zu den gewünschten und notwendigen Veränderungen führen. Wir haben verstanden und bleiben dran.

Unsere Partner

Aqua Viva

Seit 1960 engagiert sich Aqua Viva für den Schutz und die Renaturierung unserer heimischen Bäche, Flüsse und Seen. Aqua Viva begeistert Kinder, Jugendliche und Erwachsene für das Thema Wasser und vermittelt an Bächen, Flüssen und Seen die Faszination dieser einzigartigen Lebensräume.

Aqua Viva engagiert sich in Bundesbern und den Kantonen für eine starke rechtliche Verankerung des Gewässerschutzes. Vor Ort sorgen wir für eine kritische Begleitung von Vorhaben am und im Gewässer. Aktuell beteiligen wir uns schweizweit an rund 80 Projekten. Wir schauen genau hin und machen unrechtmässige Beeinträchtigungen von Gewässerlebensräumen sichtbar. Mit Hilfe des Verbandsbeschwerderechts kämpfen wir wenn nötig auf dem Rechtsweg für die Interessen unserer heimischen Gewässerlebensräume.

www.aquaviva.ch

IG saubere Umwelt

Die IGSU ist das Schweizer Kompetenzzentrum gegen Littering. Seit 2007 setzt sie sich national mit präventiven Sensibilisierungsmassnahmen für eine saubere Schweiz ein. Eine der bekanntesten Massnahmen der IGSU ist der nationale Clean-Up-Day, der dieses Jahr am 16. und 17. September stattfinden wird. Die Trägerschaft der IGSU bilden die IGORA-Genossenschaft für Aluminium-Recycling, PET-Recycling Schweiz, VetroSwiss, 20Minuten, Swiss Cigarette, McDonald’s Schweiz, Migros, Coop, Valora, Feldschlösschen und International Chewing Gum Association. Diese engagieren sich daneben auch mit eigenen Aktivitäten gegen Littering und stellen beispielsweise zusätzliche Abfallkübel auf, führen regelmässige Aufräumtouren rund um die Filiale durch oder organisieren Clean-Up-Aktionen mit der Bevölkerung.

www.igsu.ch

Abfalltaucher

Die gemeinnützige Organisation Abfalltaucher Schweiz setzt sich aus passionierten Tauchern und Helfern an Land zusammen. Als überzeugte Natur- und Umweltschützer lag es nahe, dem Hobby einen nachhaltigen Touch zu verleihen und sich für die Schweizer Gewässer aktiv einzusetzen. Denn nur Taucher gelangen auf den Grund der Seen und können dort den achtlos hinein geworfenen Abfall einsammeln. Was also liegt näher als den Sport mit Umweltschutz zu verbinden?

www.abfalltaucher.ch